Hobbies
Fahrten 2008
Fahrten 2009
Fahrten 2010
Fahrten 2011
Fahrten 2012
Fahrten 2013
Fahrten 2014
Fahrten 2015
Fahrten 2016
Fahrten 2017
Gästebuch
Impressum


Besucher

Ausfahrt Ewald, England und Norddeutschland !

 

 Ausfahrt Bauer "Ewald"

Am 13.04.2015 gegen 09:00 Uhr traf ich mich mit Andreas und Thomas zu einer kleinen Ausfahrt zu Bauer Ewald nach Sythen. Der Tag war zwar etwas kühl aber trocken, so das wir gegem 09:30 in die Zufahrtstraße zum Bauer Ewald einbogen.

 

Mit so viel Ansturm auf das Event hatte ich nicht gerechnet. Wir sollten bis ca. 10:00 Uhr auf dem Gelände auffahren, damit wir noch ein Frühstück zu uns nehmen konnten. Jetzt standen wir ca. 1,5 Km vor dem Eventgelände im Stau und nichts ging mehr.

 

Also war geduld angesagt und wir warteten bis gegen 11:00 Uhr im Stau. Der Stimmung tat das keinen Abbruch.

 

Als gegen 11:30 Uhr sich immer noch kein Fortkommen abzeichnete ging ich zu Fuß zur nächsten Kreutzung um nachzuschauen, was dort eigentlich passiert war.

Nichts war passiert ! Ca. 2000 Fahrzeuge ( Oldtimer ) versuchten das Gelände zu erreichen. Auch die Polizei war eingetroffen und versuchte das Chaos in den Griff zu bekommen. Ich hatte genug gesehen und die Zeit im Stau war auch schon lange genug, so das wir gemeinsam beschlossen hier nicht länger zu verweilen.

Kurzum fuhren wir nach Holland um Kaffee zu trinken.

 

  Endlich freie Fahrt !

 

Auf dem Marktplatz von Winterswijk angekommen !

 

 Die erste Grenzübergreifende Ausfahrt von uns mit dem 1939'er Wraith !

 

 

 

Es war dort nicht sehr voll, so das wir sofort einen Platz im Kaffeehaus bekamen.

Gegen 14:00 Uhr begannen wir mit der Rückfahrt nach Marl um unsere Frauen abzuholen. Wir hatten ihnen ein Abendessen in Dorsten am " Blauen See " versprochen.

 

 Leider war Andreas seine Frau in Wien geblieben ! Schade Alex !

 Der Tag verging schnell und am Abend beim Fahrtenbucheintrag stellten wir fest, dass wir ca. 250 Km mit  "Sir Willoughby" gefahren sind. Ein schöner Tag trotz Stau am Beginn des Tages.

 

Als Anmerkung sei gesagt, dass an diesem Tag bei Bauer Ewald ca. 2500 Oldtimer und ca: 30.000 Besucher waren. Diese blockierten die Zufahrten zum Gelände. Vielleicht sollten die Verantwortlichen des Spektakels sich überlegen, zwei oder drei Zufahrten zum Gelände freizugeben.

 

 ENGLAND im Juni 2015

Am 18. Juni war es wieder einmal soweit ! Die Englandtour stand an.

Niels und ich trafen uns mit Ulli und seinem Beifahrer "Loki" auf dem Parkplatz neben der Autobahn 3, in Höhe von Drevenack. Etwa zeitgleich traf Rolf aus GE mit seiner Frau und seinem Sohn ein.

Nach einem kurzen "Hallo" ging es weiter zu unserem Willi, Richtung Holland. Mit vier Fahrzeugen erreichten wir die Fähre.

Wir nahmen erstmalig die Route über "Hook van Holland". Die Reise mit dem Schiff

(Überfahrt ca. 6,5 Std.)  war sehr angenehm.

 

 

Gegen 23.00 Uhr bezogen wir unsere Hotelzimmer in England und fuhren am nächsten Tag zum ca. 30 km entfernten Veranstaltungsort.

Dort trafen wir uns mit Alex und Andreas, die mit Sir Willoughby drei Tage zuvor von Marl aus über die Standartroute " Calais-Dover" gestartet waren.

 

Am Veranstaltungsort gab es wieder das obligatorische Beisammensitzen mit diversen

Snack's und Getränken.  

Der Ort um RR und Bentleyfahrzeuge zu parken war sehr gut gewählt. Das Schloss war gigantisch !

Leider sind drei Tage nicht sehr viel Zeit, um alles zu sehen was an Fahrzeugen dort war.

Aber es war wieder einmal Interessant zu sehen, welche Vielfalt und Charm unsere Fahrzeuge haben. Deshalb (das ist meine Meinung) sind sie für uns so unwiederstehlich.

 

 

Bei den beiden unteren Bildern handelt es sich um identische Motore. Der obere ist nur nicht aufgearbeitet !

 

 

Das Event 2016 wir auch dort wieder stattfinden. Ich werde versuchen dabei zu sein.

Norddeutschland im Oktober 2015 !

Am Samstag den 10.Oktober war es wieder so weit. Andreas und ich starteten mit dem Wraith zu unserer geplanten Tour nach Holland und in den Norden Deutschlands.

 

 

Nachdem Andreas das Navi provisorisch angeklemmt hatte, fuhren wir zu unserem ersten Ziel nach Den Haag.

Ein kleiner Stop an der Autobahn ( Benzinleitung war leicht undicht geworden ! )  

 

 

 

 

Dort schauten wir uns nochmalig das Lowmann Museum an, mit höchst interessanten Exponaten der Automobilgeschichte !

 

 

 

 

 

Danach erfolgte die Weiterfahrt auf Landstraßen und Autobahnen in Richtung Amsterdam um dort dem "Heineken Museum" ein Besuch abzustatten. Bei der Vorbeifahrt an der Brauerei Heinecken bemerkten wir die ca. 200m lange, jeweils links und rechts vom Eingang wartende, Menschenmenge.

Bei so einer Menge an Personen beschlossen wir sofort weiter Richtung Papenburg zu fahren. 

 

Die Meyerwerft war unser Ziel. Die Besichtigung war für den nächsten Tag geplant. Zuvor stand wie immer die Hotelsuche auf dem Programm. Gegen 21.00 Uhr war dieses auch erledigt, so dass wir nach dem Abendessen auf unsere Zimmer konnten.

Ca. 600 Km waren bis dorthin geschaft. Willoughby hatte bis jetzt durchgehalten. Der nächste Morgen begann mit einem Spaziergang durch Papenburg.

 

Gegen Mittag konnten wir die Bustour zur Meyerwerft antreten. Zur Zeit befindet sich ein Schiff im Rohbau und mit dem zweiten Schiff wurde bereits angefangen ( im Bild links zu sehen )

 

 

Die gelben Motoreinheiten sind die "Kraftgeber" der eingebauten E-Motoren. Es wird demnächst versucht die Schiffe auf Gasantrieb umzustellen.

 

 

Danach fuhren wir nach Brest. Dort besuchten wir Herrn Erbrecht in seiner Rolls Royce und Bentley Werkstatt.

 

Wir besichtigten die Werkstatt und Herr Erbrecht gab breitwillig Auskunft zu seinen Projekten die zur Zeit dort bearbeitet werden.

 

Ein Cloud 2 in Restauration ( jede Menge Arbeit )

 

 

 

Ein paar Ersatzteile für unseren alten Herrn haben wir gleich mitgenommen!

Weiter ging die Fahrt nach Wolfsburg zur Autostatt mit den Abgasproblemen. Eine Besichtigung des Zeithauses stand an! Wunderschöne Fahrzeuge !

1.Bild:1930'er "Bentley 8 Liter" ! 2.Bild:1922'er Rolls Royce "Gohst" ! 3.Bild:Bugatti "Royale"  

 

 

 

Ein Besuch lohnt sich immer wieder !

Am nächsten Tag stand Hamburg auf dem Programm. Die Fahrt zur Schiffsbegrüßung in Wedel, Schulauer Fährhaus, war sehr lange, da wir Landstraße fuhren. Gegen Abend kamen wir dort an, so dass die Hotelsuche wieder einmal als erstes auf dem Programm stand. Am nächsten morgen fuhren wir dann zur Elbe hinaus.

 

 

Im hinteren Bereich des Bildes ist die Begrüßungsanlage zu erkennen.

Gegen 10.00 Uhr mussten wir an diesem Tage Alexandra vom Flughafen in Hamburg abholen. Sie hatte sich kurzfristig entschlossen mit uns Hamburg unsicher zu machen und danach mit uns Richtung Marl zu fahren. 

 

Ein Abstecher zur Bentley-Filiale durfte nicht fehlen !

 

Das Hotel was Alex ausgesucht hat war sehr gut und lag direkt gegenüber den Landungsbrücken.

Da unser Fahrzeug nicht in die Tiefgarage passte, wurde uns der Parkraum vom Hoteldirektor zur verfügung gestellt !

 

Anschließend besichtigten wir das Prototypenmuseum sowie die Miniaturwelten in der Speicherstadt. Beides sehr zu empfehlen ! Hier ein paar Fotos !

 

 

 

Der Traum von Ales, ein 356er Porsche !

Eingang zur Miniaturwelt ( Computergesteuerte Anlagen )

 

Der Flugplatz mit Startbahn. Die Macher der Miniaturwelt sind so deteilverliebt, dass selbst die Motorengeräusche der Flugzeuge (Propeller oder Düse ) hervorgehoben werden. 

Diverse Themenlandschaften sind dort zu bewundern.

 

 

Nicht nur für kleine Kinder interessant !

Ein Stadtbummel durch Hamburg bei regnerischen Wetter wurde auch gemacht.

 

Hier die Häuser der Bürgerschaft Hamburgs und natürlich das Rathaus !

 

Die Rückfahrt erfolgte am Nachmittag unter ständigen Regengüssen auf der Autobahn.

Gegen 19.00 Uhr am Donnerstag waren wir wieder in Marl eingetroffen. Willhoughby hatte 1850 KM ohne nennenswerte Ausfälle ( bis auf den Benzinverlust und Ausfall der Scheibenwischer, wobei der Schalter defekt war ) überstanden. Beides ist wieder am Freitag repariert worden.

 

Ich danke Alex und Andreas für die schöne Tour und hoffe 2017 mit Andy in die Schweiz fahren zu können. Die Saison ist für diese Jahr beendet.

Die Fahrzeuge stehen in der Garage und warten auf ihre nächste Ausfahrt.