Hobbies
Fahrten 2008
Fahrten 2009
Fahrten 2010
Fahrten 2011
Fahrten 2012
Fahrten 2013
Fahrten 2014
Fahrten 2015
Fahrten 2016
Fahrten 2017
Gästebuch
Impressum


Besucher

Ausfahrt Östereich + Italien, England

 

 

Italien 2013, eine Oldtimerfahrt von 5 Tagen in die Bergwelt von Österreich und Italien !

Im Mai 2013 holte mich Andreas vom Flughafen Wien direkt zu einer Oldtimerfahrt in die Bergwelt ab.

Das Fahrzeug von uns war sein Bentley R-Mark VI aus dem Jahre 1949.

 

Diesen hatte er restauriert.  Um nun die Fahrtauglichkeit zu testen, hatten wir aus einer Bierlaune heraus diese Tour geplant.

Der erste Berg bzw. die Passstraße die bezwungen werden musste, war der Großglockner mit ca. 2500 Höhenmeter über NN.  

 

 

Die Tagesetappen waren immer ca. 400 km lang,  so das wir noch Zeit hatten ein Hotel für die Nacht zu finden. Die erste Nacht war in "Cortina d'Ampezzo" !

Am nächsten Morgen trauten wir unseren Augen kaum, es hatte die Nacht über Neuschnee gegeben und der Bentley musste erst einmal von diesem Schnee befreit werden. 

 

 ( Ein schöner Rücken kann auch mit Neuschnee entzücken ! )

 

 

Nach Inbetriebnahme der Heizung ( Ventil musste mittels Zange verstellt werden ) wurde es einigermaßen warm im Fahrzeug. Andreas, der den Wagen vom Schnee befreit hatte, fröstelte aber noch eine ganze Weile.

 

 

Am Comer See angekommen bezogen wir unser Hotel und gingen am nächsten Tag zur dort jährlich stattfindenden Oltimermesse. Leider mussten wir vor Ort feststellen, dass dort nur geladenen Gästen Zutritt gewährt wurde. Nach Angabe der dortigen Organisators hätte man am Sonntag gelegenheit die Concours-Fahrzeuge zu besichtigen. Leider hatten wir da schon eine Weiterfahrt geplant.

Unser Hotelgarten am Comer-See!

Diverse Fahrzeuge waren aber schon im Umfeld der Ausstellung sichtbar.

 

 

Leider kann ich hier nicht alle Bilder ( ca 400, davon 355 von Andy aufgenommen ) zeigen, dass würde zuviel werden.

Es sei aber gesagt, dass die Rückfahrt in zwei Etappen erfolgte und ein Umweg von ca. 350 km gefahren werden musste.

Es war auf den umliegenden Passstraßen wieder zu Neuschnee gekommen und diese waren danach gesperrt.  

 

Wir haben es aber denoch geschaft, ca. 12 Pässe zu befahren und sind nach ca. 2650 km in Marl glücklich angekommen.

 "Mark-Robin" brauchte nur ein bisschen Öl und zwei Wagenwäschen wegen dem Steusalz auf den Straßen.

Keine Lenkhilfe, 101 PS, 4.25 Liter Hubraum, was braucht "MANN"

mehr !

 

 

Ein tolle Zeit !!!!

 

 

Dank an Andreas, dass ich sein Fahrzeug durch die Berge bewegen durfte.

 

 

England Mai 2013 !

Oder ca. 110 Jahre lebendige Automobil Geschichte.

 

Im Mai 2013 ging es mit Alexandra und Andreas und für mich ( erstmalig ) zum jährlich stattfindenden großen Rolls Royce & Bentley Treffen nach Corby.

Nachdem die, leider im Altagsauto erfolgte und durch Alex gebuchte, Schiffspassage über den Ärmelkanal  absolviert war, konnten wir unser Domizil in Corby ( gebucht durch Ulli, der aber leider kurzfristig verhindert war) beziehen.

 

Die Fahrt zum Austellungsgelände am Freitag stellte sich unkompliziert dar. Der uns freundlich zugewiesene Parkplatz lag unweit des Ausstellungsgeländes. Auf dem Gelände befanden sich diverse Zelte und Stände deren Thema sich nur um unsere Fahrzeuge drehte. Ein Mekka für Ersatzteile und Zubehör tat sich auf.

 

Aber auch die ausgestellten Fahrzeuge konnten sich sehen lassen. Ich habe noch nie so viele ( Phantom  / 20 HP / 20-25 hp / S1-3 / Cloud 1-3 / Shadow usw.) Modelle auf einen Haufen gesehen !

Hier ein kleiner Fotoauszug !

 

Alle hier abgebildeten Fahrzeuge waren fahrbereit und wurden auf eigener Achse dort hingefahren !

 

 

 

 

 

 

 

Besonder hervorheben möchte ich die Leute aus Australien die mit ihren Fahrzeugen dort waren. Die Anreise erfolgte peer Schiff und der Trip ist von Ihnen auf 5 Wochen ( An-Abreise ) ausgelegt worden.

Auf dem Foto sind drei Personen der Australien-Gruppe. Diese sind gerade dabei, die dort übliche Picknick-Tische aufzubauen. Fast jeder Teilnehmer saß hinter sein Fahrzeug pünktlich zum 5 Uhr Tee.

 

 

 

 

Das Wetter spielte trotz der Wolkenformation sehr gut mit, so dass wir die Gummistiefel ( ich hab mir sagen lassen, dass diese eigentlich immer gebraucht werden ) nicht benötigten.

( Wenn Engel Reisen !!!!!! )

 

Abschließend sei gesagt, dass es doch Richtig war, mit dem Mecedes anzureisen. Andreas hatte wieder einmal eine E-Teile Kaufrausch so das wir Mühe hatten, alles im Fahrzueg unter zu bekommen.

Im nächsten Jahr werde ich versuchen mit dem eigenem Fahrzeug dort hin zu fahren, um am Treffen teilzunehmen.

Ich hoffe das Alex und Andreas sowie Ulli und ich sich mit diverse Clubmitglieder dort wieder trefffen.

 

 

Wien / Wachau 2013

 

Am 18. Oktober startete unser Flug mit Gabi und Ulli von Köln nach Wien. Am Flughafen trafen wir noch Dorle und Willi, die den selben Flieger gebucht hatten. Es lag ein entspanntes Wochenende ( für Gabi, Karola, Ulli und mich eine Woche ! ) mit Clubfreunden in Wien vor uns.  

Da wir am Spätnachmittag von Köln abflogen, war es schon gegen 21:00 Uhr als uns Andreas im Flughafengebäude von Wien begrüßte.

Die Fahrt zum Hotel verlief zügig, so das wir noch zu unserem Dämmerschoppen kamen.

Dort trafen wir auch die bereits eingetroffenen Clubmitglieder Nicki und Uwe.

 

Am nächsten Tag begab sich unsere Truppe zur ersten Ausfahrt mit drei Fahrzeugen von Andreas ( er hat sie uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt ). Diverse Sehenswürdigkeiten in und um Wien wurden angesteuert. 

Nachdem wir uns in der Innenstadt mit weiteren Clubfreunden getroffen hatten, fuhren wir zum Kahlenberg.

 

 

Auf dem Kahlenberg ( Wienerwald und höchste Aussicht auf Wien ) herschte eine steife Briese und die Temperaturen waren an dem morgen auch nicht sehr hoch.

 

Mit dem Bentley, wo die Haube auf ist, wurden in den letzten drei Jahren 16 Meilen zurückgelegt. Daher musste eine leichte Einstellung an den Zündkontakten vorgenommen werden. Danach lief der Wagen wieder "rund".

 

 

Am Abend hatten wir eine Einladung zur Weinprobe in einem urigen Weinkeller. Die dort gereichten Weine waren allesamt nach Angabe von Karola sehr gut. Leider konnte ich keinen Wein verkosten, da Shadowfahren auf dem Programm stand.

 

  Drei Weinkenner unter sich !

 Sonnenuntergang in den Weinberger der Wachau !

Der Sonntag stand zur freien Verfügung so, dass Gabi, Ulli, Karola und ich einen Besuch des Praters

vornahmen. 

Einmal Riesenrad und danach zum Mittagessen in das "Schweitzer Haus".

Zeit für Spaziergänge hatten wir natürlich auch. So konnten wir wieder einmal durch Wien schlendern und für uns neue Einblicke gewinnen. ( oben das Palmenhaus in der Innenstadt )

 

 

Am Montag sind wir früh aufgebrochen und trafen dann um 9:30 bei Freund Wolfgang ein.

Dieser äußerst nette Zeitgenosse scheint alles zu sammeln was es je an Autos in England gab: 

hier ein kleiner Auszug: AC, Bristol, MG, Morris, Morris Minor, Austin, Mini, Jaguar, Rover, London Taxi, Range Rover, Lagonda, Rolls-Royce, Bentley und Aston Martin. 

Wolfgang begleitete uns stylgerecht mit seinem Rolls-Royce Silver Dawn. Ein weiterer Freund mit einem Rolls-Royce Silver Cloud 3 schloß sich zu unserem Besuch bei Jo Willenpart an.

Jo Willenpart hat sich zum Ziel gesetzt ein Automuseum einzurichten mit dem Schwerpunkt Formel 1-3.

 

Diverse Fahrzeuge der Rennserie hat er in einer Halle untergebracht und bei unserem Besuch sagte er, dass zur Zeit ein von ihm erworbenen alter Supermarkt umbaut wird.Dort will er die Ausstellung dauerhaft unterbringen. ( siehe auch www.brroc.de )

An diesem Tage wurden mehrere Stops in der herrlichen Landschaft rund um den Ort Melk eingelegt.

 

 

Nachden von Andreas hervorragend organisierten Ausfahrten in und um Wien sowie der Wachau wurde zum Abschluss auf einer Wiese halt gemacht, um abschließend ein Glas Sekt in Ruhe zu geniesen.

Die Clubtour hatte somit ihr Ende gefunden und einige Mitglieder nahmen am Montag den Flieger in Richtung Deutschland.

Für uns ging die Woche aber noch weiter mit dem Besuch diverser Heurigenlokalen sowie wunder-schönen Abende bei der Familie Friedel. 

 

 

Alexandra, Andreas und Otto beköstigten uns vom feinsten und gaben uns wieder einmal einen Einblick in die Wiener Kultur.

 

Herzlichen Dank dafür !

Richard & Karola